Was bedeutet Randstundenbetreuung ?

Die aktuellen Randstundezeiten sind von 07:00 Uhr bis

Auszug aus einem alten Artikel der Neuen Westfälischen vom 28.07.2011.

"Berufstätigen Eltern eine Last nehmen

Keine Zeit für Langeweile – das Ferienangebot für Kinder und Jugendliche ist in der Stadt vielfältig

Die Mädchen und Jungen der Offenen Ganztagsschule und der Randstundenbetreuung genießen die Ferien in der Schule.

Schloß Holte-Stukenbrock. Die meisten Kinder meiden in den Ferien auch nur den Dunstkreis ihrer Schule. Doch 42 Mädchen und Jungen der Offenen Ganztagsschule und der Randstundenbetreuung der Pollhans-, Grauthoff- und Michaelschule haben zurzeit gehörigen Spaß, auf dem Pausenhof zu toben oder in einem Schulraum zu malen, basteln oder zu spielen. Trotz der Ferien.

"Die Kinder genießen es, hier zu sein", sagt Claudia Gerndt-Auen. "Sie unterscheiden sehr genau zwischen der Schule und dem Bereich der OGS." Die Mädchen und Jungen haben in der Pollhansschule mit dem weitläufigen Pausenhof mit Schaukeln, Klettergerüst und Fußballtoren optimale Möglichkeiten, ihre freie Zeit zu verbringen, wenn ihre Mütter und Väter arbeiten müssen.

Denn für viele Eltern bedeuten sechs Wochen Sommerferien nicht nur Urlaub, sondern auch Stress. Wo bringe ich mein Kind unter? Wer kann es betreuen? Schließlich haben die meisten Arbeitnehmer keine 45 Tage am Stück frei. Natürlich: Oma und Opa helfen gerne aus. Sicherlich: Die Kinder können den ein oder anderen Tag bei Freunden verbringen. All das ist kein Problem. Aber das bedeutet auch gleichzeitig: organisieren, telefonieren, Zeiten absprechen. Und all das neben dem Beruf, neben dem Haushalt und neben all den anderen Verpflichtungen. Die Kinder fühlen sich dabei oft hin- und hergeschoben. Die Kirchen, Schulen oder Sportvereinen helfen berufstätigen Eltern, eine konstante Ferienbetreuung zu finden.

Claudia Gerndt-Auen betreut zusammen mit vier weiteren Mitarbeiterinnen die 42 Mädchen und Jungen in den ersten beiden Ferienwochen in der Pollhansschule. Die Ganztagsschüler nehmen das Angebot von 7.30 bis 16.30 Uhr wahr, die Kinder der Randstundenbetreuung bis 13.30 Uhr. "Wir kooperieren mit der Grauthoff- und der Michaelschule, in deren Räumen die weiteren vier Ferienwochen die Betreuung stattfindet", erklärt Gerndt-Auen.

Um das Angebot während der Urlaubszeit in Anspruch nehmen zu können, müssen die Kinder in eine der drei Grundschulen gehen und in der OGS oder der Randstundenbetreuung angemeldet sein.

Die Zahl der zu betreuenden Kinder variiert während der Ferienzeit. Manche seien zwei, andere vier oder sechs Wochen da. Langweilig wird ihnen aber nicht. Denn das Programm ist für die Kinder abwechslungsreich. Es reicht vom Geocaching, einer GPS unterstützten Schnitzeljagd, bis hin zu traditionellen Waldtagen, die von kommenden Dienstag bis Donnerstag im Holter Wald stattfinden werden. "Die Kinder sind aber auch mal froh, wenn sie mit ihrer Zeit machen können, was sie möchten, und es kein Programm gibt", sagt Claudia Gerndt-Auen. Sie haben einen großen Bewegungsdrang und wollen viel spielen.

Die Eltern seien dankbar, dass es eine Ganz- oder Halbtagsbetreuung für ihre Kinder gibt. Das bestätigt auch Rebekka Jakobi, Leiterin des Jugendcafés im Pfarrer-Rüsing-Haus. Sie bietet zusammen mit ihren Mitarbeitern in der dritten Augustwoche eine Ferienbetreuung für Kinder von sechs bis zwölf Jahren täglich zwischen 8 und 15 Uhr an. "Berufstätige Eltern rufen gezielt bei uns an, wenn sie von dem Angebot erfahren", berichtet Rebekka Jakobi. Bisher seien 15 Anmeldungen eingegangen. "Das ist eine gute Resonanz, da wir höchstens 18 bis 20 Mädchen und Jungen betreuen können." Über das Programm wird spontan entschieden. "Wir haben einiges vorbereitet, richten uns aber nach dem Wetter."

Brigitte Wicker hat in diesem Jahr von keinen Eltern gehört, dass ihr Kind eine Betreuung während der Ferien braucht. Sie ist Erzieherin im Katholischen Kindergarten St. Ursula. "Es ist selten, dass Väter oder Mütter wegen einer Ferienbetreuung bei uns anfragen. Und wenn, kümmern wir uns gerne um Plätze in anderen Kindergärten unserer Stadt an", sagt Wicker. "

(C) ASTRID PLASSHENRICH, Neue Westfälische

Kann mein Kind unmittelbar vor oder nach den Ferien vom Unterricht befreit werden?

Das kommt auf den Grund für die beantragte Beurlaubung an. Auf jeden Fall muss nachgewiesen werden, dass die Beurlaubung nicht den Zweck hat, die Schulferien zu verlängern. Damit scheiden Beurlaubungen aus, die z.B. den Zweck haben, günstigere Reisetermine wahrnehmen zu können.

Beurlaubungsanträge sind schriftlich und rechtzeitig (mindestens eine Woche vorher) an die Schule zu richten.

vgl.: Runderlass des Kultusministeriums vom 26.03.1980 - BASS 12-52 Nr. 21

Was ist VERA

Ziel und Inhalte

Mit Vergleichsarbeiten soll festgestellt werden, über welche Kompetenzen die Schülerinnen und Schüler zum Testzeitpunkt in den getesteten Fächern Mathematik und Deutsch verfügen. Die Ergebnisse können von den Schulen mit den Vorgaben der Kernlehrpläne verglichen werden und leisten damit einen Beitrag zur Unterrichtsentwicklung und zur Förderung der Schülerinnen und Schüler. Eine Einführung in die Ziele von Lernstandserhebungen gibt eine Broschüre des MSW.

Teilnahme

Die Teilnahme ist für alle Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen verpflichtend.

Ausnahmen: Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf in Förderschulen und im gemeinsamen Unterricht (GU) können freiwillig teilnehmen - ihre Ergebnisse gehen nicht in die Gesamtauswertung ein. Die Entscheidung hierfür liegt im Ermessen der unterrichtenden Lehrkraft.

Schülerinnen und Schüler, die weniger als 12 Monate in Deutschland leben und die deutsche Sprache noch nicht ausreichend beherrschen, nehmen nicht teil.

Förderschulen können auf freiwilliger Basis an den Lernstanderhebungen teilnehmen

Welchen Einfluss hat das Ergebnis der Vergleichsarbeit auf die Notengebung?

Vergleichsarbeiten sind ein Diagnoseinstrument und werden nicht als Klassenarbeit gewertet und nicht benotet. Sie sind keine Grundlage der Empfehlung für die Schulform (siehe Runderlass des MSW vom 25.02.2012).

Was unterscheidet eine Vergleichsarbeit von einer Klassenarbeit?

Mit Vergleichsarbeiten wird überprüft, welches Wissen, welche Fähigkeiten und Fertigkeiten die Schülerinnen und Schüler in ihrer bisherigen Schulzeit erworben und aktiv zur Verfügung haben, um damit fachspezifisch zu arbeiten. Klassenarbeiten beziehen sich dagegen eher auf die vorausgegangene Unterrichtssequenz.

Vergleichsarbeiten enthalten unterschiedliche Aufgabenformate (z. B. multiple-choice, halboffene, offene Aufgaben). Im Gegensatz zu Klassenarbeiten decken die Aufgaben das gesamte Schwierigkeitsspektrum ab (dies wird in Voruntersuchungen empirisch bestimmt). Aus testmethodischen Gründen sollen die Lösungen eindeutig als „richtig oder falsch" einzustufen sein. Der Kompetenzwert einer Schülerin bzw. eines Schülers wird aus der Gesamtheit aller eingesetzten Aufgaben bestimmt.

Soll für eine Vergleichsarbeit geübt werden?

Nein, sinnvoll ist es aber, die Schülerinnen und Schüler auf die ungewohnten Aufgabenformate vorzubereiten.

Der Aufbau von Kompetenzen ist ein langfristiger Prozess, der über Jahre hinweg in guten Lernarrangements erfolgt, die auch Alltagsbezüge, das Vernetzen von Inhalten, regelmäßiges Wiederholen von Grundlagen, gegenseitiges Erklären, Zusammenstellen und Umarbeiten von Übersichten, eigene Schreibprodukte usw. beinhalten.

Ein gezieltes Trainieren von Testaufgaben kann diesen Kompetenzaufbau nicht ersetzen. Es verfälscht aber das Ergebnis der Lernstandserhebung, da dann vielleicht kurzfristig Wissen oder Fertigkeiten eingebracht werden, die als dauerhafte Kompetenz noch gar nicht verfügbar sind.

Welche Rückmeldungen erhalten Eltern über das Ergebnis ihres Kindes?

Gemäß dem RdErl. des MSW vom 20.12.2006 "Zentrale Lernstandserhebungen (Vergleichsarbeiten)" (PDF-Datei, 3 S., 16 KB) erhalten die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten die Ergebnisse ihres Kindes sowie die Ergebnisse der Klasse und der Schule auf einem landeseinheitlichen Formblatt.

Die Ergebnisse der Schule im landesweiten Vergleich, werden auf der Schulkonferenz vorgestellt.

Ergebnisse einzelner Schulen werden nicht veröffentlicht.

Weitere Informationen finden Sie unter hier .

Impressum | Datenschutz | Intern