Pädagogische Schwerpunkte

Soziale Erziehung

In der Pollhansschule besteht Konsens, dass ein freundliches Miteinander den Kindern vorgelebt und von ihnen eingefordert werden muss. Dazu tragen bei:

         - gemeinsam mit den Kindern erarbeitete Schul- und Pausenordnung

         - Patenklassen

         - Ausleihe des Pausenspielzeugs durch die Kinder

         - Klassensprecher

         - Klassenrat

         - Sozialtraining im 3. Schuljahr

         - soziale Gruppenarbeit

 

Gemeinsames Lernen

Im Zuge der Inklusionsbestrebungen im Kreis Gütersloh ist die Pollhansschule eine von zwei Schulen des Gemeinsamen Lernens im Grundschulbereich der Stadt Schloß Holte-Stukenbrock. Dabei kann die Pollhansschule bereits auf eine lange Erfahrung als eine der ersten Stützpunktschulen des Gemeinsamen Unterrichtes im Kreis Gütersloh zurückblicken.

Im Unterricht des Gemeinsamen Lernens werden Kinder einerseits zielgleich nach den Grund­schul­richtlinien und andererseits zieldifferent nach den jeweiligen Richt­linien ihres festgestellten sonderpädagogischen Unterstützungsbedarfes (Lernen, Geistige Entwicklung) unterrichtet.

Aufgabe der Lehrer ist es, gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern unter Einbeziehung der Eltern und anderer Fachleute die im Lehrplan beschriebenen allgemeinen Ziele und Kompetenzen mit den individuellen Bildungs- und Erziehungszielen der Kinder mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf zu verknüpfen. Dabei werden Inhalte und Formen des Gemeinsamen Lernens festgelegt. Die Leistungsbewertung erfolgt in Bezug auf diese indi­viduellen Ziele und wird bei zieldifferenter Förderung in eine Berichtform gekleidet. 

Ebenso werden Kinder der dreijährigen Schuleingangsphase sonderpädagogisch unterstützt, um Lern- und Verhaltensschwierigkeiten bereits präventiv zu begegnen.

Das Gemeinsame Lernen beinhaltet ein Grundrecht, dem wir uns an unserer Schule verpflichtet sehen. In der Regel nehmen wir alle Kinder mit sonder­pädagogischem Unterstützungsbedarf auf. Eine frühzeitige und umfassende Zusammenarbeit aller Beteiligten (Kinder, Eltern, Kollegium, abgebende Institution, Therapeuten) ist notwendig, um eine gute Betreuung und Förderung im Laufe der Grundschulzeit sowie im Übergang zur weiterführende Schule zu gewährleisten.

Um den Eltern, Erziehern und anderen einen Einblick in das Gemeinsame Lernen zu ermöglichen, sind wir zu Hospitationen und Gesprächen bereit.

Während der gesamten Schulzeit an der Pollhansschule wird immer wieder überprüft, ob dem sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf angemessen ent­sprochen werden und ob die Grundschule einen geeigneten Förderort für dieses Kind bieten kann. 

Grundsätzlich ist es möglich, pro Jahrgang eine Klasse des Gemeinsamen Lernens zu bilden. Darüber hinaus werden die sonderpädagogischen Lehrkräfte auch in anderen Klassen präventiv eingesetzt, um Kinder mit Unterstützungsbedarf zu fördern.

Im Gemeinsamen Lernen wird angestrebt, dass alle Kinder möglichst häufig im Klassenverband gemeinsam vom Grundschullehrer und vom Sonder­pädagogen im Team unterrichtet werden. Um die Umsetzung der Ziele des Gemein­samen Lernens zu gewährleisten, wird versucht, eine möglichst hohe Zahl an doppelt besetzten Stunden zu realisieren. Nur eine weitgehende Doppel­besetzung ermöglicht eine angemessene innere Differenzierung in der heterogenen Lerngruppe. Dies kommt allen Schülerinnen und Schülern der Klasse zu Gute, da die zusätzliche Lehrkraft die Schülerinnen und Schüler der gesamten Lerngruppe fördern und fordern kann. In der Gestaltung des Unterrichts kommt den handlungsorientierten und kooperativen Unterrichts­formen besondere Bedeutung zu. Insbesondere die Arbeit an Stationen, an Tages- und Wochenplänen und freie Arbeit im Rahmen bestimmter Projektthemen erlauben eine differenzierte Förderung aller Schüler.

Nach dem vierten Schuljahr erfolgt die weitere Förderung der Schüler mit sonderpädago-gischem Unterstützungsbedarf je nach erreichtem Leistungs- und Entwicklungsstand in den Schulformen der Sekundarstufe I oder der jeweiligen Förderschule. Beim Versuch einer Eingliederung in eine Regelschule wird angestrebt, die Schülerin oder den Schüler in einer Übergangsphase weiter zu betreuen.

 

Leseerziehung

Neben dem Schreiben und Rechnen gehört das Lesen zu den elementaren Kulturtechniken, die in der Schule erworben werden. Lesen und Verstehen, Informationen gewinnen und verarbeiten, sich die Welt erschließen und immer mehr davon zu verstehen – das ist Ziel des schulischen Leseförderkonzeptes an der Pollhansschule. Dabei spielt das Buch als Instrument der Wissensvermittlung eine entscheidende Rolle. Ergänzend zum Unterricht bieten wir:

         - Schülerbücherei

         - Antolin – Programm

         - Lehrer/ Schüler/ Eltern lesen vor

         - Lesewettbewerb der 2. und 4. Klässler

Gesundheitserziehung

Im Rahmen des Erziehungs- und Bildungsauftrages der Schule kommt der Gesundheitserziehung eine wachsende Bedeutung zu.

Falsche Ernährung, mangelnde Bewegung, Reizüberflutung jedweder Art und ähnliche Ursachen wirken sich ungünstig auf die kindliche Entwicklung aus und können die Ursache für gesundheitliche Probleme im Erwachsenenalter sein.

Unser Anliegen ist es, dem entgegen zu wirken und unseren Schülern neben kognitivem Wissen über den menschlichen Körper und seine Funktionen ebenso vielfältige Erfahrungen auf unterschiedlichen Handlungsebenen zu bieten. 

 

Dazu gehören im Einzelnen:

Im  Klassenraum

§  größengerechte Auswahl an Tischen und Stühlen

§  gemeinsames Frühstück im Klassenraum oder mit den Patenklassen

§  Rituale zur Förderung des Gefühls von Sicherheit

§  Bewegungsphasen im Unterricht

 

Unterrichtsangebote - Sachunterricht

§  gesundes Frühstück

§  gesunde Ernährung

§  gemeinsames Kochen/ Backen

§  Zähne und Zahngesundheit, - pflege

§  Körper des Menschen

§  Sinne des Menschen

§  Sexualerziehung

§  Radfahrtraining

 

Bewegungserziehung

Die veränderten Lebensbedingungen und die damit verbundene Bewegungsarmut der Kinder erfordern auch von der Schule besondere Angebote.

Der Pollhansschule stehen für die Umsetzung der sportlichen Aktivitäten an der Schule eine Sporthalle, Hallenbadzeiten für den Schwimmunterricht, eine große Wiese sowie in unmittelbarer Nähe im Holter Wald ein Sportbereich mit Sprunggrube und Laufbahn zur Verfügung.

Über die im Lehrplan verbindlichen Unterrichtsinhalte hinaus werden folgende Aktivitäten angeboten:

§  jährliches Fußballturnier für alle Klassen

§  jährliches Sportfest mit dem Erwerb des deutschen Sportabzeichens

§  Ausdauertraining im Wald als Vorbereitung für den Sternchenlauf

§  Teilnahme am Sternchenlauf (Volkslauf in SHS)

 

Pausenangebote

§  bewegte Pause mit vielen Pausenspielen und den Spielgeräten auf dem Schulhof

§  Fußball

§  Tischtennis

 

Medienerziehung

Die Medienbildung an der Pollhansschule soll den Kindern Kenntnisse, Einsichten, Fähigkeiten und Fertigkeiten vermitteln, damit ihnen ein sachgerechtes und selbstbestimmtes, kreatives und sozialverantwortliches Handeln mit Medien ermöglicht wird.

Dazu setzen wir die folgenden Schwerpunkte:

         - Auswählen und Nutzen von Medienangeboten

                - Gestalten und Verbreiten eigener Medienbeiträge

                - Verstehen und Bewerten von Mediengestaltungen

                - Medien-AG im 2. und 4. Jahrgang

 

Umwelterziehung

Um der gemeinsamen Verantwortung gerecht zu werden, die natürlichen Ressourcen unserer Erde und damit die Lebensgrundlage für künftige Generationen auf Dauer zu erhalten, muss Schule ein Lernort für Umwelterziehung und Umweltbildung sein.

Schulische Umwelterziehung baut auf der Erziehung zu Achtung und Wertschätzung der Natur auf. Daher sollen die Kinder den Raum haben, emotionalen Zugang zur Natur zu entwickeln und ein Bewusstsein für ihren Eigenwert und für die Rolle des Menschen als Teil dieser Welt zu entfalten.

Unser Ziel ist es, den Kindern grundlegende Kenntnisse zu vermitteln, eine Bewusstheit für Umweltfragen zu erzeugen, die Bereitschaft für den sorgsamen Umgang mit der Umwelt zu fördern und sie zu einem umweltbewussten Verhalten anzuleiten, das über die Schulzeit hinaus geht.

 

Inhaltliche Schwerpunkte sind:

Im Klassenraum:

§  Mülltrennung

§  Trinkflaschen

§  Brotdosen

§  Klassendienste

§  Energiesparen (Licht, Lüften)


Unterrichtsthemen im Sachunterricht:

§  verschiedene Tiere (Haustiere, Wal, Igel)

§  verschiedene Pflanzen (Frühblüher, Getreide)

§  Lebensraum Wald (Holter Wald, Waldlehrpfad)

§  Müll und Müllvermeidung

§  Umweltverschmutzung

§  Energie

§  Klimawandel

§  Verkehrserziehung


In der Schule:

§  Teilnahme am Energiesparprojekt

§  Teilnahme am „Frühjahrsputz“ Schloß Holte

§  Waldjugendspiele der 4. Klassen

§  Gebrauch von Recyclepapier

 

Förderung der Kinder:

Zur Unterstützung unserer Schulkinder haben wir die nachfolgenden Förderangebote etabliert:

-       Jeweils eine Förderstunde Deutsch und Mathematik in jeder Klasse

-       Frühförderung Deutsch und Mathe (1. Klasse)

-       Psychomotorik (1. Klasse)

-       Rechtschreibförderung (2., 3., 4. Klassen)

-       Lesetraining (2., 3., 4. Klassen)

-       Mathematikförderung (2., 3., 4. Klassen)

-       Hausaufgabenbetreuung (2., 3., 4. Klassen)